Sie sind hier: Home > Regional >

Erwerbslosenparlament: Wertschätzung für Langzeitarbeitslose

Schwerin  

Erwerbslosenparlament: Wertschätzung für Langzeitarbeitslose

30.10.2018, 17:00 Uhr | dpa

Schwerin (dpa/mv) - Das Erwerbslosenparlament Mecklenburg-Vorpommern fordert mehr Wertschätzung für Langzeitarbeitslose. Aktuell seien im Nordosten mehr als 142 000 Menschen von Hartz IV betroffen, teilte der Erwerbslosenbeirat als Veranstalter am Dienstag in Schwerin mit. Langzeiterwerbslose und Bezieher anderer Transferleistungen seien quasi Fremde im eigenen Land. "Wie den meisten Zuwanderern bleibt Hartz-IV-Betroffenen eine wirkliche politische Repräsentation in aller Regel verwehrt." Im Entwurf einer Erklärung des Erwerbslosenparlaments, das am Freitag in Schwerin zusammentritt, wird unter anderem die Abschaffung des Sanktionssystems bei Hartz IV gefordert. Es gebe gravierende Fehlentwicklungen, hieß es.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal