Sie sind hier: Home > Regional >

Porzellanglocken in Lüneburg müssen in die Winterpause

Lüneburg  

Porzellanglocken in Lüneburg müssen in die Winterpause

04.11.2018, 11:03 Uhr | dpa

Porzellanglocken in Lüneburg müssen in die Winterpause. Porzellanglocken

Porzellanglocken stehen im Rathaus auf dem Boden. Foto: Philipp Schulze/Archiv (Quelle: dpa)

Die Porzellanglocken im Turm des historischen Lüneburger Rathauses müssen Winterpause machen. Die weißen Glocken aus Meißen werden am Montag zum letzten Mal in diesem Jahr erklingen, wie eine Sprecherin mitteilte. In der kalten Jahreszeit werden sie nicht geläutet, weil sie bei Kälte und Frost Schaden nehmen könnten. Sonst spielen die kostbaren Glocken dreimal täglich Melodien des Lüneburgers Johann Abraham Peter Schulz (1747 bis 1800), dem Komponisten des "Abendliedes" und von "Ihr Kinderlein, kommet". Eingeweiht wurde das Glockenspiel mit seinen 41 Glocken 1956 zum 1000. Geburtstag der Stadt. Im Frühjahr 2016 wurde es überholt, auch die Holzkonstruktion des Glockenstuhls wurde damals erneuert.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal