Sie sind hier: Home > Regional >

Tödliche Schläge gegen Säugling: Vater gibt Tat zu

Osnabrück  

Tödliche Schläge gegen Säugling: Vater gibt Tat zu

07.11.2018, 12:25 Uhr | dpa

Tödliche Schläge gegen Säugling: Vater gibt Tat zu. Prozess Kindstötung

Dem Angeklagten werden beim Betreten des Gerichtssaales die Handschellen abgenommen. Foto: Friso Gentsch (Quelle: dpa)

Zum Auftakt eines Prozesses gegen einen jungen Vater wegen tödlicher Schläge gegen seinen neugeborenen Sohn hat der Angeklagte die Tat gestanden. Vor dem Landgericht Osnabrück gab der 25-Jährige am Mittwoch zu, den erst wenige Tage alten Jungen beim Versuch, ihn im Waschbecken zu waschen, mit der Hand gegen den Kopf geschlagen zu haben. Zuvor sei ihm das Kind aus der Hand gerutscht. Der Säugling habe daraufhin leblos gewirkt. Er sei in Panik geraten und habe überreagiert. "Ich weiß nicht, was ich da getan habe", sagte er unter Tränen im Gerichtssaal.

Der Angeklagte war erst wenige Stunden vorher von einer mehrtägigen Tour zurückgekehrt, wo er seiner Aussage zufolge viele Drogen genommen hat. Danach habe er zusammen mit seinen Großeltern die Mutter und das Kind von der Entbindungsstation abgeholt. Die Freundin des Angeklagten und Kindsmutter hatte bei der Polizei ausgesagt, ein fremder Hund habe beim Spazierengehen das Kind verletzt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal