Sie sind hier: Home > Regional >

Leicht rückläufige Patientenzahl in Thüringer Kliniken

Erfurt  

Leicht rückläufige Patientenzahl in Thüringer Kliniken

08.11.2018, 11:34 Uhr | dpa

Leicht rückläufige Patientenzahl in Thüringer Kliniken. Neubau des Universitätsklinikums Jena

Am Neubau des Universitätsklinikums laufen Handwerker in Jena (Thüringen) zum zukünftigen Eingangsbereich. Foto: Martin Schutt/Archiv (Quelle: dpa)

Die Patientenzahlen der Krankenhäuser sind in Thüringen nach Jahren des Anstiegs 2017 leicht gesunken. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes vom Donnerstag behandelten die Kliniken rund 593 800 Menschen vollstationär, das waren 0,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Patienten blieben im Schnitt 7,7 Tage in der Klinik.

Etwa jeder sechste Patient - rund 92 400 Menschen insgesamt - kam wegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie zu hoher Blutdruck oder Herzinfarkt ins Krankenhaus. Damit waren diese Diagnosen häufigste Gründe für einen Klinikaufenthalt. An zweiter Stelle rangierten gut- und bösartige Tumorerkrankungen (rund 63 000), davon knapp 52 000 Krebsfälle.

Mehr als die Hälfte der entlassenen Klinikpatienten war älter als 60 Jahre, etwa jeder fünfte älter als 75 Jahre. In Thüringen gibt es rund 40 Krankenhäuser. Klinikbehandlungen sind für die Krankenkassen größter Ausgabenposten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal