Sie sind hier: Home > Regional >

IAG-Aufsichtsrat ungenügend über Deponie-Betrieb informiert

Wismar  

IAG-Aufsichtsrat ungenügend über Deponie-Betrieb informiert

15.11.2018, 12:45 Uhr | dpa

Der Aufsichtsrat der landeseigenen Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft (IAG) ist über die Art und Weise der Mülleinlagerung auf der Deponie wohl nicht umfassend informiert worden. Landrätin Kerstin Weiss (SPD) sagte am Donnerstag, ihr sei bis zum September nicht bewusst gewesen, dass auf dem Ihlenberg Abfälle aus Italien deponiert werden. Mittlerweile sind die Müllimporte aus Italien nach Angaben von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) gestoppt worden. Weiss sagte, sie habe das Angebot, Mitglied des Aufsichtsrates zu werden, nach ihrer Ernennung zur Landrätin 2014 gerne angenommen. Sie habe erwartet, damit immer gut über die Vorgänge auf der Giftmülldeponie informiert zu sein. "Aber über italienischen Müll und hohe Belastungen über den Grenzwerten haben wir nie gesprochen", sagte sie. Dem Aufsichtsrat gehören auch Vertreter von Wirtschafts-, Finanz- und Umweltministerium an.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal