Sie sind hier: Home > Regional >

"Hausordnung" für Waldbesetzer: RWE wundert sich

Merzenich  

"Hausordnung" für Waldbesetzer: RWE wundert sich

17.11.2018, 10:22 Uhr | dpa

"Hausordnung" für Waldbesetzer: RWE wundert sich. Ein Aktivist sägt im Hambacher Forst an einem Baumstamm

Ein Aktivist sägt im Hambacher Forst an einem Baumstamm. Foto: Ina Fassbender/Archiv (Quelle: dpa)

Neulinge unter den Aktivisten im Hambacher Forst sollen eine Art Leitlinie bekommen, damit sie dem Wald durch ihr Verhalten nicht schaden. Eine Arbeitsgruppe unter anderem mit Vertretern der Bürgerinitiative Buirer für Buir und alteingesessenen Waldbesetzern will dazu kurzfristig eine so genannte Bürgerordnung für den Wald am Braunkohletagebau entwickeln, sagte Andreas Büttgen von der Bürgerinitiative.

So sollten neue Baumhäuser an bereits geräumten Stellen und nicht in bisher relativ unberührten Gebieten aufgebaut werden. Bei einer erneuten Räumung würden ansonsten wohl wieder Bäume gefällt, damit die Polizei mit dem schweren Gerät reinkomme. Außerdem sollten die Leute mit ihren Aktionen die Fledermausbestände nicht gefährden. Die Idee einer Bürgerordnung zeige ein "eigenartiges Rechtsverständnis", stellte RWE als Eigentümerin des Waldes fest.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal