Sie sind hier: Home > Regional >

Unbekannte schänden mehrere Kriegsopfer-Denkmäler

Satow  

Unbekannte schänden mehrere Kriegsopfer-Denkmäler

18.11.2018, 09:10 Uhr | dpa

Unbekannte haben in Mecklenburg-Vorpommern im Vorfeld des Volkstrauertags an diesem Sonntag mehrere Gedenksteine für Opfer des Ersten und Zweiten Weltkriegs geschändet. Wie Polizeisprecher am Sonntag erklärten, wurden in Rostock-Dierkow sowie in Satow und in Strenz bei Rostock Inschriften der Denkmäler mit Zementputz zugeschmiert.

In allen drei Fällen hätten die Täter Bekennerschreiben zurück gelassen. Darin erklärten sie, dass die Denkmäler nicht der Propaganda rechter Gruppen dienen dürften. Die Gedenksteine seien inzwischen gesäubert worden, erklärte die Polizei.

Zudem wurde in Boldshof bei Strasburg (Kreis Vorpommern-Greifswald) ein Gedenkstein, der an 1945 im Zweiten Weltkrieg gefallene deutsche Soldaten erinnert, mit roter Farbe übergossen.

Wann die Taten passierten, war zunächst unklar. Der Staatsschutz werde in die Ermittlungen einbezogen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal