Sie sind hier: Home > Regional >

Tarifeinigung für private Sicherheitsdienste

Berlin  

Tarifeinigung für private Sicherheitsdienste

21.11.2018, 08:24 Uhr | dpa

Die Tarifgemeinschaft der Länder Berlin und Brandenburg hat sich mit der Gewerkschaft Verdi auf einen neuen Tarifvertrag für die rund 25 000 Beschäftigten der privaten Sicherheitsdienstleister geeinigt. Über zwei Jahre hinweg sieht der neue Vertrag Lohnerhöhungen von bis zu rund 13 Prozent vor und eine Angleichung des Nachtzuschlages auf zehn Prozent für alle Beschäftigten, wie beide Seiten mitteilten. Auszubildende erhalten demnach in jedem der drei Lehrjahre je 100 Euro mehr.

"Nach diversen Sondierungsgesprächen haben wir es geschafft, in der heutigen ersten Runde eine Einigung zu erzielen", sagte Rainer Ehrhardt, Vorsitzender der Landesgruppe Berlin des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW), zu der am späten Dienstagabend erzielten Einigung. Verdi-Verhandlungsführer Benjamin Roscher ergänzte: "Die unterste Lohngruppe entfernt sich deutlich vom gesetzlichen Mindestlohn, Qualifikation und anspruchsvolle Tätigkeiten werden honoriert."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal