Sie sind hier: Home > Regional >

Zu Unrecht geblitzt: Stadt will Bußgelder zurückzahlen

Schwäbisch Gmünd  

Zu Unrecht geblitzt: Stadt will Bußgelder zurückzahlen

23.11.2018, 13:18 Uhr | dpa

Zu Unrecht geblitzt: Stadt will Bußgelder zurückzahlen. Ein Blitzer steht an einem Straßenrand

Lastwagenfahrer in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) sind monatelang zu Unrecht geblitzt worden. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv (Quelle: dpa)

Lastwagenfahrer, die in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) über Monate hinweg zu Unrecht geblitzt worden sind, sollen die bezahlten Bußgelder zurückbekommen. Dies teilte ein Sprecher der Kommune am Freitag mit. Die rund 4000 abgeschlossenen Bußgeld-Verfahren seien zwar rechtlich nicht wieder aufzunehmen. Man wolle das Geld allerdings auf freiwilliger Basis erstatten und dazu direkt auf die Betroffenen zugehen.

An den Ein- und Ausfahrten des Einhorntunnels in Schwäbisch Gmünd hatten die Radarfallen bei einer Überschreitung von Tempo 60 ausgelöst - erlaubt war aber eigentlich 80. 800 Lastwagenfahrer kassierten sogar Punkte ins Flensburg, wie die Stadt mitteilte. Hier sei man im Gespräch mit dem Kraftfahrt-Bundesamt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal