Sie sind hier: Home > Regional >

CSU-Streit wegen mangelnder Führungsposten für Frauen

München  

CSU-Streit wegen mangelnder Führungsposten für Frauen

24.11.2018, 09:32 Uhr | dpa

CSU-Streit wegen mangelnder Führungsposten für Frauen. Ilse Aiger

Ilse Aigner (CSU), Landtagspräsidentin des bayerischen Landtags, kommt zu einer CSU-Gremiensitzung in die CSU-Zentrale. Foto: Sven Hoppe (Quelle: dpa)

Rund sechs Wochen nach der Bayern-Wahl gibt es in der CSU-Landtagsfraktion Streit wegen mangelnder Berücksichtigung von Frauen bei Führungspositionen. Nachdem unter den 14 Vorsitzenden der Fraktionsarbeitskreise nur ein Frau ist, macht Ilse Aigner, Landtagspräsidentin und oberbayerische CSU-Chefin, dem Fraktionschef Thomas Kreuzer schwere Vorwürfe. "Es wäre seine Aufgabe als Fraktionschef gewesen, hier Führung zu zeigen, zu argumentieren und zu koordinieren", sagte die CSU-Politikerin der Tageszeitung "Augsburger Allgemeine" (Samstag).

"So sieht es jetzt aus, als hätte die Fraktion aus dem Wahlergebnis nichts gelernt", betonte Aigner. "Das ärgert mich außerordentlich, weil es unseren erklärten Zielen widerspricht." Nach den starken Stimmenverlusten der CSU bei der Landtagswahl hatte auch der bayerische Ministerpräsident und designierte CSU-Vorsitzende Markus Söder erst vor wenigen Tagen gesagt: "Wir haben bei den Wahlen Frauen zwischen 25 und 40 Jahren zu wenig erreicht. Daher müssen wir uns besser aufstellen."

"Im Kabinett hat es funktioniert. Dort hat Ministerpräsident Markus Söder unser gemeinsames Ziel umgesetzt, die CSU jünger und weiblicher aufzustellen", sagte Aigner. "In der Landtagsfraktion hat es nicht ganz geklappt. Das Ergebnis ist ein Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen sowie zwischen Oberbayern und den anderen Regierungsbezirken."

Kreuzer habe sich vehement für eine Frau als Fraktionsvize eingesetzt. "Das war auch in Ordnung. Aber als es danach um die Wahl der Arbeitskreisleiter ging, hätte ich denselben Einsatz für die Frauen erwartet, die als Arbeitskreisleiterinnen kandidiert haben", betonte die Chefin des mächtigen CSU-Bezirks Oberbayern.

Der aus deren Reihen kommende bisherige Umweltminister und frühere Staatskanzleichef Marcel Huber sei bei der Wahl der Fraktionsspitze nicht angetreten, damit drei Frauen aus Oberbayern gewählt werden können, sagte Aigner. Allerdings sei bei den Wahlen nur die Eichstätter Abgeordnete Tanja Schorer-Dremel als Fraktionsvize zum Zuge gekommen. "Das ist das Ärgernis - für Huber, für die Frauen und für Oberbayern. Unser Angebot wurde einfach niedergeschmettert."

Vor der geheimen Wahl habe es anderslautende Absprachen gegeben: "Wenn ich etwas zusage, halte ich mich daran", betonte Aigner. "Das ist mein Verständnis von Zusammenarbeit unter Parteifreunden. Aber es ist dann ganz anders gekommen."

"Oberbayern ist die bevölkerungsstärkste Region mit vielen immens wichtigen Themen, die in der Fraktion vertreten werden müssen", erklärte Aigner. "Oberbayern stellt 22 von insgesamt 85 CSU-Abgeordneten. Neun von ihnen sind in leitende Funktionen gewählt worden. Die Oberpfalz stellt acht Abgeordnete, sieben davon sind in leitende Funktionen gekommen."

Die oberbayerischen CSU-Abgeordneten wollen am Dienstag (27. November) mit Kreuzer den Ablauf noch einmal besprechen. "Da muss noch einmal geredet werden. An unserer Parteibasis in Oberbayern gibt es massive Verärgerung", berichtete Aigner. Sie forderte, dass ihre Partei für Marcel Huber eine neue wichtige Funktion finden müsse. "Die CSU kann und darf auf solch einen erfahrenen und kompetenten Mann nicht einfach verzichten."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal