Sie sind hier: Home > Regional >

Silvester: Weniger Feuerwerk an den Stränden der Kaiserbäder

Heringsdorf  

Silvester: Weniger Feuerwerk an den Stränden der Kaiserbäder

03.12.2018, 05:45 Uhr | dpa

Silvester: Weniger Feuerwerk an den Stränden der Kaiserbäder. Seebrücke Heringsdorf

Illuminierter Weihnachtsschmuck hängt an der Seebrücke Heringsdorf auf der Insel Usedom. Foto: Stefan Sauer/Archiv (Quelle: dpa)

Die Kaiserbäder auf Usedom wollen an Silvester erstmals feuerwerksfreie Strandabschnitte einrichten. Damit solle der Weg frei gemacht werden für ein bewusstes und sicheres Silvester, begründete Kurdirektor Thomas Heilmann die Aktion. Das neue Jahr beginne nach einer rauschenden Nacht an den Stränden regelmäßig mit Ernüchterung. Wo Stunden vorher noch Tausende Silvester feierten, bleibe ein Meer aus Feuerwerksmüll, Flaschen, Bechern oder Zigarettenkippen, erklärte Heilmann. Unzählige Helfer seien unterwegs, um die Strände zu reinigen. Allerdings bleibe der in der Ostsee schwimmende Müll unerreichbar und belaste monatelang Meer und Tierwelt. Den Angaben zufolge sind in Ahlbeck 140, in Heringsdorf 130 und in Bansin 110 Meter als "feuerwerkfrei" vorgesehen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal