Sie sind hier: Home > Regional >

Dialekt macht Skirennfahrer Kristoffersen zu schaffen

München  

Dialekt macht Skirennfahrer Kristoffersen zu schaffen

12.12.2018, 05:28 Uhr | dpa

Dialekt macht Skirennfahrer Kristoffersen zu schaffen. Henrik Kristoffersen

Der Skirennläufer Henrik Kristoffersen ist mit dem "Audi Generation Award" in der Kategorie "Sport" zu sehen. Foto: Felix Hörhager (Quelle: dpa)

Der norwegische Skirennfahrer Henrik Kristoffersen kann zwar Deutsch - hadert aber mit dem Dialekt seiner beiden österreichischen Trainer. "Wenn die zwei zusammen sprechen, verstehe ich wirklich nichts. Das ist wirklich schwierig mit dem Dialekt", sagte der 24-Jährige am Dienstagabend in München, als er den "Audi Generation Award" in der Kategorie Sport erhielt. Deutsch habe er fünf Jahre in der Schule gelernt, sagte er - auf Deutsch.

Auf die Frage von Moderator Kai Pflaume, ob er auch ein schneller Autofahrer sei, antwortete Kristoffersen: "Es ist am Limit, wirklich." Damit erntete er viele Lacher im Publikum. Auf Pflaumes Replik, dass zu schnelles Fahren einem in Österreich ja teuer zu stehen komme, antwortete der Slalomspezialist mit Blick auf die Kosten: "Schweiz ist mehr und Norwegen ist mehr mehr. Österreich ist ganz okay, Deutschland ist besser."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal