Sie sind hier: Home > Regional >

Erste Sturmflut des Jahres an der Ostsee

Insel Hiddensee  

Erste Sturmflut des Jahres an der Ostsee

02.01.2019, 09:06 Uhr | dpa

Die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns hat in der Nacht zu Mittwoch ihre erste Sturmflut erlebt. An einigen Küstenorten wie Koserow stieg das Hochwasser am Morgen bei einem kräftigen Sturm aus Norden um 1,20 Meter über Normal. In Greifswald wurde das Sperrwerk geschlossen, um zu verhindern, das Wasser aus dem Greifswalder Bodden in den Ryck strömt. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie prognostizierte bis zum Mittag an der gesamten Küste Wasserstände von 1,20 - 1,50 Meter über Normal. Schäden wurden bislang nicht bekannt. Die Fährverbindungen der Weißen Flotte in Warnemünde - Hohe Düne und die Verbindung zwischen Rügen und Hiddensee wurden wegen des Sturmes zeitweise eingestellt.

Nach Angaben des Wetterstudios Hiddensee zog das Sturmtief "Zeetje" mit teilweise orkanartigen Böen über Mecklenburg-Vorpommern hinweg. Auf Hiddensee wurden in der Spitze mit 129,6 Kilometer pro Stunde Orkanstärke 12 erreicht. In Heiligendamm wurde eine Stärke 11 bei 111 Kilometer pro Stunde gemessen. Wie Wetterexperte Uwe Ulbrich sagte, soll der Sturm zum Nachmittag auf Stärke 7 bis 8 abschwächen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal