Sie sind hier: Home > Regional >

Bergwacht und Alpenverein mahnen Wintersportler zur Vorsicht

Waldaschaff  

Bergwacht und Alpenverein mahnen Wintersportler zur Vorsicht

04.01.2019, 11:52 Uhr | dpa

Bergwacht und Alpenverein mahnen Wintersportler zur Vorsicht. Wetter am Alpenrand

Mit Eis überzogene Weidenkätzchen sind in der Allgäuer Landschaft vor einem Schneefangzaun zu sehen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv (Quelle: dpa)

Mit Blick auf den erwarteten anhaltenden Schneefall in Bayern haben die Bergwacht und der Deutsche Alpenverein vor Ski- oder Wandertouren in unsicheren Gebieten gewarnt. Die Einsatzkräfte der Bergwacht sind nach eigenen Angaben in Alarmbereitschaft, rechnen aber nicht mit mehr Rettungseinsätzen. "Wenn die Lawinengefahr bei vier oder fünf auf der Skala liegt, sind wesentlich weniger Leute unterwegs", sagte David Pichler von der Bergwacht Chiemgau am Freitag. Ähnlich sieht das auch Thomas Bucher vom Deutschen Alpenverein: "Die meisten tödlichen Lawinenunfälle passieren bei Gefahrenstufe drei, weil viele das Risiko unterschätzen."

Laut Bucher wird sich die Lawinengefahr in den nächsten Tagen noch verschärfen. Deswegen sollte man vor geplanten Touren unbedingt den Lawinenlagebericht der Warnzentrale checken. Auf den gesicherten Pisten müsse aber niemand Angst haben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal