Sie sind hier: Home > Regional >

Mann sticht nach Streit in Tram zu: Opfer mit OP gerettet

Kassel  

Mann sticht nach Streit in Tram zu: Opfer mit OP gerettet

04.01.2019, 13:25 Uhr | dpa

Mann sticht nach Streit in Tram zu: Opfer mit OP gerettet. Polizei-Westen

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/Archiv (Quelle: dpa)

Mit einem Messerstich in den Bauch hat ein Mann in einer Kasseler Straßenbahn einen 38-jährigen Fahrgast fast getötet. "Das Opfer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus und musste notoperiert werden", erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft in Kassel am Freitag. Mittlerweile sei der 38-Jährige außer Lebensgefahr. Die Behörden ermitteln nun wegen versuchter Tötung und haben ein Foto des mutmaßlichen Täters aus einer Überwachungskamera der Tram veröffentlicht. Der Vorfall hatte sich am Silvestertag in der Linie 1 ereignet.

Laut Ermittlern hatte der Mann gegen die Tür der Bahn gespuckt. Das spätere Opfer habe ihn darauf angesprochen. In dem weiteren Verlauf des Streits habe der Täter ein Klappmesser hervorgeholt und damit dem 38-Jährigen gegen den Kopf geschlagen. Dann habe er zugestochen. Nachdem andere Fahrgäste sich lautstark einmischten, flüchtete der Mann.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal