Sie sind hier: Home > Regional >

Nürnbergs Trainer Köllner hat Verständnis für Buhrufe

Nürnbergs Trainer Köllner hat Verständnis für Buhrufe

09.01.2019, 11:35 Uhr | dpa

Nürnbergs Trainer Köllner hat Verständnis für Buhrufe. Nürnbergs Trainer Michael Köllner

Nürnbergs Trainer Michael Köllner. Foto: Timm Schamberger (Quelle: dpa)

Trainer Michael Köllner von Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Nürnberg hat für Unmutsbekundungen gegen seine Person Verständnis. "Ich finde das sogar gut! Das hört sich vielleicht blöd an, aber wir haben das Recht auf Meinungsfreiheit in Deutschland. Und diese Meinungsvielfalt macht uns doch aus", sagte der Coach des fränkischen Traditionsvereins der "Sport Bild" (Mittwoch). Der Aufsteiger aus Nürnberg ist mit nur elf Punkten Tabellenletzter.

"Die Frage ist: Wie viel Einblick in unsere Arbeit hat derjenige, der da ruft? Ist er täglich beim Training? Oder schaut er sich lediglich Ausschnitte von Spielen in der Sportschau an?", meinte Köllner. "Wenn jemand einfach sagt: "Nürnberg ist Letzter, der Trainer muss ja scheiße sein", ist das aufgrund der nackten Zahlen vielleicht nachvollziehbar, aber natürlich wenig differenziert. Dennoch sehe ich unsere Fans absolut hinter der Mannschaft und dem Verein - und dies ist das Entscheidende."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal