Sie sind hier: Home > Regional >

Union gewinnt Testspiel gegen Shenzhen mit 2:0

Berlin  

Union gewinnt Testspiel gegen Shenzhen mit 2:0

13.01.2019, 14:40 Uhr | dpa

Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin hat das erste von drei Testspielen im Trainingslager gewonnen. Die Köpenicker setzten sich am Sonntag in Jerez de la Frontera mit 2:0 (2:0) gegen Shenzhen FC durch. Die Partie gegen den chinesischen Zweitligisten fand im Rahmen des achttägigen Trainingslagers in Süd-Spanien statt und war zugleich der Premieren-Auftritt des Berliner Zweitligisten vor dem Start in den Rest der Rückrunde.

Am Abend gab der Club die erste Neuverpflichtung des Winters bekannt: Der 22 Jahre alte Innenverteidiger Nicolai Rapp kommt vom Ligakonkurrenten FC Erzgebirge Aue und erhält einen Vertrag bis 2022. "Mit Nicolai Rapp konnten wir einen jungen, talentierter Spieler verpflichten, der trotz seines Alters schon viel Zweitligaerfahrung mitbringt", sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball.

Nach dem ersten gelungenen Test zog Union-Trainer Urs Fischer ein zufriedenes Fazit. "Es war der erste Test im neuen Jahr und ich habe schon einige gute Dinge gesehen", sagte der Coach. "Wir hatten Druck auf dem Ball und haben den Gegner gut beschäftigt. Fast alle Spieler kamen zum Einsatz, niemand hat sich verletzt. Jetzt können wir hier bei sehr guten Bedingungen in Ruhe arbeiten."

Die Treffer der Köpenicker, die in beiden Hälften bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen verschieden zusammengestellte Mannschaften aufboten, erzielten Suleiman Abdullahi (9. Minute) und Berkan Taz (31.). Fischer hat 28 Spieler mit nach Andalusien genommen. Rund 250 mitgereiste Fans freuten sich über den Sieg der Eisernen, die in beiden Hälften die bestimmende Mannschaft war und sich leisten konnte, noch einige Chancen ungenutzt zu lassen.

Die Berliner bleiben noch bis Sonntag in der Provinz Cadiz. Es wird am Freitag zwei weitere Testspiele geben. Um 14.00 Uhr geht es gegen den Drittligisten Spielvereinigung Unterhaching, um 16.00 Uhr gegen den Schweizer Zweitligisten FC Lausanne-Sport. Fischer will auch dann wieder 22 Akteuren Spielpraxis bieten.

Union war ohne Simon Hedlund, Kenny Prince Redondo und Christoph Schösswendter nach Spanien gereist. Alle drei Spieler verlassen den Verein.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal