Sie sind hier: Home > Regional >

70 Nominierte für Grimme-Preis

Marl  

70 Nominierte für Grimme-Preis

17.01.2019, 14:19 Uhr | dpa

70 Nominierte für Grimme-Preis. Der Grimme-Preis steht auf dem Boden

Der Grimme-Preis steht auf dem Boden. Foto: Caroline Seidel/Archiv (Quelle: dpa)

Im Rennen um die begehrten Grimme-Preise sind private Anbieter in diesem Jahr unter den Nominierten vergleichsweise stark vertreten. Zum ersten Mal hat es auch YouTube auf die Liste geschafft. Wie das Grimme-Institut in Marl am Donnerstag mitteilte, sind die Dokureihe "LeFloid VS. The World" und die Talkshow "Neuland" - zwei Produktionen des kostenpflichtigen Angebots YouTube Premium - unter den 70 Nominierten. Das ZDF ist mit 17 Produktionen dabei. Die RTL-Gruppe brachte es auf vier Nominierungen. Der 2017 schon sichtbare Negativtrend beim Unterhaltungsfernsehen habe sich mit erneut nur elf nominierten Produktionen fortgesetzt, berichtete das Institut.

Unter den Serien stehen der Thriller "Bad Banks" (ZDF/Arte), "Das Boot" (Bavaria Fiction/Sky) und die finale Folge des "Tatortreinigers" (NDR) mit Bjarne Mädel auf der Liste. Zum dritten Mal stark präsent mit fünf Nominierungen ist das Angebot Funk von ARD und ZDF für die Zielgruppe 14 bis 29 Jahre. Über alle vier Kategorien Fiktion, Information und Kultur, Unterhaltung sowie Kinder und Jugend zeige sich, dass der Preis ein Abbild aufgeheizter gesellschaftspolitischer Diskussionen sei, sagte Grimme-Direktorin Frauke Gerlach.

Insgesamt waren die Nominierten aus 850 Vorschlägen ausgewählt worden. Ende Februar werden die bis zu 16 Preisträger bekanntgegeben, im April dann in Marl verliehen. Die undotierte Auszeichnung würdigt Fernsehsendungen und -leistungen, die von mehreren unabhängigen Kommissionen als vorbildlich und modellhaft bewertet wurden. Der Grimme-Preis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für Qualitätsfernsehen in Deutschland.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: