Sie sind hier: Home > Regional >

Nasser Saison-Start: Viele Skigebiete warten auf Frost

Winterberg  

Nasser Saison-Start: Viele Skigebiete warten auf Frost

18.01.2019, 05:43 Uhr | dpa

Nasser Saison-Start: Viele Skigebiete warten auf Frost. Skisaison in Winterberg

Skifahrer sitzen auf einem Sessellift im Skigebiet Winterberg und fahren durch den Kunstschnee der Schneekanonen. Foto: Christophe Gateau/Archiv (Quelle: dpa)

Nach nassem und wechselhaftem Start in die Skisaison hoffen die Liftbetreiber im Sauerland auf die zweite Winterhälfte. Bislang konnte nur etwa die Hälfte der Lifte an den 89 Pisten mit Beschneiungsanlagen öffnen. "In diesem Winter hatten die Betreiber nur kurze Zeiträume, in denen es kalt und beständig genug war, um die Pisten zu beschneien", sagte Susanne Schulten, Sprecherin der Wintersport-Arena auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Trotzdem seien Wintersportler durchaus auf ihre Kosten gekommen: Skigebiete mit besonders leistungsstarken Beschneiungsanlagen konnten die notwendigen 20 Zentimeter Kunstschnee auf die Pisten bringen und öffneten so an insgesamt mehr als 30 Tagen.

Von Schnee kann die Eifel bisher nur träumen. Die Nordeifel hatte bisher keinen Schneetag. Der einzige noch existierende Skilift in Hellenthal ist bisher nicht gelaufen, wie die örtliche Touristeninformation mitteilte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: