Sie sind hier: Home > Regional >

Grüne fordern Konsequenzen im Streit um Männerrunde

Hannover  

Grüne fordern Konsequenzen im Streit um Männerrunde

22.01.2019, 13:10 Uhr | dpa

Grüne fordern Konsequenzen im Streit um Männerrunde. Grüne fordern Konsequenzen

Die Bremer Grünen kritisieren die Männerrunde beim Eiswettfest als zutiefst sexistische Veranstaltung. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv (Quelle: dpa)

Eine Gala kategorisch ohne Frauen: Die Bremer Grünen wollen gegen eine traditionelle, aber ihrer Sicht nach "zutiefst sexistische Veranstaltung" harte Kante zeigen. Nachdem die stellvertretende Regierungschefin Karoline Linnert (Grüne) nicht zum Eiswettfest eingeladen wurde, gab es harsche Kritik. Die Grünen wollen das Thema nun ins Parlament bringen.

Ziel des Dringlichkeitsantrags ist es, dass künftig weder der Regierungschef noch offizielle Vertreter von Senat und vom Magistrat der Stadt Bremerhaven an der Runde von etwa 800 Männern in Frack und Smoking teilnehmen. Dem Antrag müsse die SPD nun noch zustimmen, sagte der Pressesprecher der Grünen, Matthias Makosch, am Dienstag. SPD und Grüne regieren im kleinsten Bundesland. "In diesen Tagen ist klar geworden, dass das Eiswettfest eine zutiefst sexistische Veranstaltung ist", sagte die geschlechterpolitische Sprecherin der Grünen, Henrike Müller.

Der zur Traditionsrunde am Samstag geladene Regierungschef Carsten Sieling (SPD) musste wegen der Trauerfeier für Danzigs Bürgermeister Pawel Adamowicz absagen. Protokollarisch hätte nun Linnert als Bürgermeisterin ihren Chef vertreten sollen. Doch die Einladung blieb aus. Daraufhin sagte auch der SPD-Innensenator Ulrich Mäurer seine Teilnahme ab. Das Eiswettfest ist in seinem Selbstverständnis eine reine Männerrunde. Eine Frau hat noch nie teilgenommen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal