Sie sind hier: Home > Regional >

Drei Tote auf A1: Unfallfahrer bittet um Verzeihung

Ahrensburg  

Drei Tote auf A1: Unfallfahrer bittet um Verzeihung

25.01.2019, 11:50 Uhr | dpa

Am zweiten Tag im Prozess um einen Unfall auf der Autobahn 1 hat der Angeklagte die Hinterbliebenen der Opfer um Verzeihung gebeten. Er wisse, dass keine Entschuldigung der Welt die Toten wieder zurück ins Leben bringen könne, sagte der 25-Jährige am Freitag. Er soll am 28. Januar 2017 auf der Autobahn 1 bei Lasbek im Kreis Stormarn betrunken ein anderes Auto gerammt haben. Dabei wurden drei Männer aus Wismar in Mecklenburg-Vorpommern getötet.

Als Unfallursache nannte ein technischer Sachverständiger am Freitag die Differenzgeschwindigkeit der Fahrzeuge. Der Angeklagte sei mit einer Geschwindigkeit zwischen 170 und 195 Kilometern in der Stunde unterwegs gewesen, das Auto der Opfer sei höchstens 130 Kilometer pro Stunde gefahren, sagte der Gutachter. Am Nachmittag sollte eine medizinische Gutachterin gehört werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal