Sie sind hier: Home > Regional >

Papierfabrik führt Geschäft mit 200 Mitarbeitern fort

Uetersen  

Papierfabrik führt Geschäft mit 200 Mitarbeitern fort

30.01.2019, 11:22 Uhr | dpa

Papierfabrik führt Geschäft mit 200 Mitarbeitern fort. Papierfabrik Feldmuehle

Das Firmenlogo mit der Aufschrift "feldmuehle" ist zu sehen. Foto: Georg Wendt/Archiv (Quelle: dpa)

Die insolvente Papierfabrik Feldmuehle setzt ihren Geschäftsbetrieb vom 1. Februar an mit rund 200 Mitarbeitern fort. Das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung sei vom Amtsgericht Pinneberg am 28. Januar eröffnet worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Uetersen mit. Sachwalter bleibt der Hamburger Rechtsanwalt Dietmar Penzlin. Die weiter amtierende Geschäftsführung arbeite an einem Insolvenzplan, der bis Sommer 2019 umgesetzt werden soll.

Das Unternehmen hat für den weiteren Betrieb eine Produktionslinie stillgelegt und die Belegschaft halbiert. Ein Großteil der Mitarbeiter wechsele im Februar in eine Transfergesellschaft, um sich für den Arbeitsmarkt weiter zu qualifizieren. Das Unternehmen stellt keine Papiere mehr für Kataloge, Prospekte oder Zeitschriften her, sondern konzentriert sich eigenen Angaben zufolge auf Spezialpapiere. Das sind nass- und laugenfeste Etikettenpapiere sowie flexible Verpackungen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal