Sie sind hier: Home > Regional >

Schmuggel streng geschützter Aale aufgeflogen

Stuttgart  

Schmuggel streng geschützter Aale aufgeflogen

30.01.2019, 13:42 Uhr | dpa

Aufmerksame Zollbeamte haben rund 170 000 kleine Aale davor bewahrt, als Delikatesse auf den Tellern asiatischer Feinschmecker zu landen. Die geschmuggelten Tiere - vom Aussterben bedrohte Europäische Aale - waren am Flughafen Stuttgart in vier Reisekoffern entdeckt worden.

Dort tummelten sie sich mit Sauerstoff versorgt und bestens gekühlt in 48 etwa ein Kilo schweren Einzelpaketen, wie das Regierungspräsidium Karlsruhe am Mittwoch weiter berichtete. Demzufolge sollten die Glasaale von zwei Männern nach Asien gebracht werden. Dort wird die begehrte Spezialität für bis zu 4000 Euro pro Kilo gehandelt.

Stattdessen seien die Jungtiere mit der durchsichtigen Haut am Dienstag in Zusammenarbeit mit Fischereibehörde und Wasserschutzpolizei im Rhein ausgesetzt worden, wie es weiter hieß. Die streng geschützten Aale waren vermutlich irgendwo an der Atlantikküste gefangen worden. Sämtliche Europäischen Aale kommen aus der Sargassosee im Bermudadreieck. Eine künstliche Nachzucht ist bisher nicht möglich.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: