Sie sind hier: Home > Regional >

Zahlen mit dem Smartphone ist nicht überall möglich

Potsdam  

Zahlen mit dem Smartphone ist nicht überall möglich

02.02.2019, 08:14 Uhr | dpa

In Brandenburg setzen zunehmend mehr Unternehmen auf ein Bezahlsystem mit dem Smartphone. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. "Bei den großen Filialisten ist es häufig schon jetzt möglich, bei einigen anderen Unternehmen beschäftigt man sich gerade mit der Einführung", sagt der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg (HBB), Nils Busch-Petersen. Das sei momentan jedoch eher ein Phänomen der Ballungszentren. Ob sich Unternehmen dem neuen Bezahlsystem öffnen, hänge nicht nur vom Alter und Interesse der Kunden ab, sondern auch vom Mobilfunknetz.

Damit das auch in der Fläche besser verfügbar ist, plant das Land den Bau von weiteren 32 Funkmasten, wie eine Sprecherin des Potsdamer Wirtschaftsministeriums informierte. Diese seien zwar primär für den Digitalfunk von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) des Landes bestimmt, würden den Telekommunikationsunternehmen aber mietzinsfrei zur Mitnutzung zur Verfügung gestellt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal