Sie sind hier: Home > Regional >

Vereinsvorstände sollen Geld veruntreut haben

Augsburg  

Vereinsvorstände sollen Geld veruntreut haben

05.02.2019, 05:22 Uhr | dpa

Vereinsvorstände sollen Geld veruntreut haben. Justitia

Ein Fotograf vor dem Bild der Justitia. Foto: Friso Gentsch/Archiv (Quelle: dpa)

Die Spender dachten, mit ihrem Geld helfen sie krebskranken Kindern. Tatsächlich sollen zwei Verantwortliche eines Kinderkrebshilfevereins aus dem Landkreis Augsburg die meisten Spenden in die eigene Tasche gesteckt haben. Mehr als 150 000 Euro sollen sie für sich verwendet haben. Wegen Betrugs und Untreue müssen sich die 50 Jahre alte Frau und der 39 Jahre alte Mann ab Donnerstag vor dem Amtsgericht in Augsburg verantworten.

Die beiden Angeklagten sollen zusammen den gemeinnützigen Förderverein für die Kinderkrebshilfe gegründet haben. In den Jahren 2016 und 2017 sollen beide mehr als 160 000 Euro eingesammelt haben, doch nur ein Bruchteil floß nach den Ermittlungen tatsächlich in Projekte für schwerkranke Kinder. Das Gericht hat zwei Verhandlungstage eingeplant, das Urteil gegen die Vereinsvorstände wird am 14. Februar erwartet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal