Sie sind hier: Home > Regional >

Wirtschaftsaussichten im Nordosten leicht eingetrübt

Neubrandenburg  

Wirtschaftsaussichten im Nordosten leicht eingetrübt

05.02.2019, 15:15 Uhr | dpa

Internationalen Handelskonflikte und die nur noch verhaltenen Wachstumsprognosen der Bundesregierung schlagen auf die Stimmung der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern durch. So erwarten nur noch 17 Prozent der Unternehmen für dieses Jahr weiter wachsende Geschäfte, wie aus der jüngsten Konjunkturumfrage der drei Industrie- und Handelskammern hervorgeht. Anfang 2018 waren es noch 19 und zu Beginn des Jahres 2017 sogar 21 Prozent. Im Kammerbezirk Schwerin ging der Anteil der zuversichtlichen Unternehmer auf inzwischen 15 Prozent zurück. "Die sehr hohen Erwartungen der Vorjahre sind nicht ganz eingetroffen. Das macht vorsichtiger", sagte der stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg, Ralf Pfoth, am Dienstag bei der Vorstellung der Umfrageergebnisse in Schwerin. Dennoch befinde sich die Wirtschaft im Land auch weiterhin auf moderaterem Wachstumskurs.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal