Sie sind hier: Home > Regional >

Experten wollen Fliegerbomben bei Kiel unschädlich machen

Schwentinental  

Experten wollen Fliegerbomben bei Kiel unschädlich machen

07.02.2019, 05:30 Uhr | dpa

Experten des Kampfmittelräumdienstes wollen am Donnerstag erneut zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg in Schwentinental bei Kiel entschärfen. Für die Arbeiten im Gewerbegebiet Dreikronen im Ortsteil Klausdorf müssen bis zu 1800 Menschen vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Straßen rund um den Fundort werden um 10.00 Uhr gesperrt, eine Stunde später gilt das auch für die Bundesstraße 76. Die beiden 500 und 250 Kilogramm schweren Bomben befinden sich im selben Bereich wie eine erst am Montag von Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärfte Fliegerbombe. Weil der sogenannte Detonator einer der beiden jüngsten Funde nicht transportfähig ist, muss er vor Ort gesprengt werden. Es wird ein lauter Knall erwartet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal