Sie sind hier: Home > Regional >

3000 Stahlkocher legen die Arbeit nieder

Salzgitter  

3000 Stahlkocher legen die Arbeit nieder

07.02.2019, 11:52 Uhr | dpa

3000 Stahlkocher legen die Arbeit nieder. Salzgitter AG

Ein Stahlkocher der Salzgitter AG. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv (Quelle: dpa)

Im Tarifkonflikt der nordwestdeutschen Stahlindustrie haben rund 3000 Beschäftigte in Niedersachsen die Arbeit vorübergehend niedergelegt. Betroffen war nach Angaben der IG Metall zum Auftakt am Donnerstag unter anderem der Stahlkocher Salzgitter - vor dem Werkstor der Salzgitter AG sammelten sich aber unter anderem auch Beschäftigte der Verkehrsbetriebe Peine, von Mannesmann oder Volkswagen. Die Kollegen seien "alle ziemlich erbost", weil die Arbeitgeber noch kein Angebot vorgelegt hätten, sagte eine IG-Metall-Sprecherin.

Für Freitag sind nach Gewerkschaftsangaben im Raum Osnabrück die Beschäftigten unter anderem der Georgsmarienhütte zum Warnstreik aufgerufen. Am Dienstag hatten bereits rund 1400 Beschäftigte in Nordrhein-Westfalen die Arbeit vorübergehend niedergelegt. Die nächste Verhandlungsrunde ist am 18. Februar.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal