Sie sind hier: Home > Regional >

Linke: Unzureichende Förderung für bedürftige Schüler

Schwerin  

Linke: Unzureichende Förderung für bedürftige Schüler

08.02.2019, 12:30 Uhr | dpa

Linke: Unzureichende Förderung für bedürftige Schüler. Simone Oldenburg

Simone Oldenburg (Die Linke) ist zu sehen. Foto: Jens Büttner/Archiv (Quelle: dpa)

Schülern mit Lernschwierigkeiten bleibt nach Ansicht der Linken an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern zu oft die dringend notwendige Sonderförderung verwehrt. Es sei skandalös und fatal, dass immer mehr Anträge auf sonderpädagogischen Förderbedarf abgelehnt würden, sagte die Chefin der Linksfraktion im Landtag, Simone Oldenburg, am Freitag in Schwerin. Sie bezog sich dabei auf die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage. Demnach sind im Schuljahr 2017/18 jeweils etwa die Hälfte der von Lehrern gestellten Anträge auf Förderung wegen Nachholbedarfs in der "emotionalen und sozialen Entwicklung" sowie wegen Sprachdefiziten abgelehnt worden. In den Schuljahren davor hatte der Anteil der Ablehnungen zumeist unter 40 Prozent gelegen. "Wer gemeinsames Lernen will, muss auch die Mittel dafür bereitstellen", mahnte die Oppositionspolitikerin.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal