Sie sind hier: Home > Regional >

Reh stoppt mutmaßlichen Drogenhändler auf der Flucht

Fehrbellin  

Reh stoppt mutmaßlichen Drogenhändler auf der Flucht

10.02.2019, 19:34 Uhr | dpa

Ein Reh hat in Brandenburg die Fluchtfahrt eines mutmaßlichen Drogenhändlers gestoppt - und hat das mit dem Leben bezahlt. Der 19-Jährige sei auf einem Feldweg mit seinem Wagen mit dem Reh zusammengestoßen und habe die Fahrt abgebrochen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Demnach gab er Gas, als Beamte ihn am Samstagabend kontrollieren wollten. Bei der späteren Durchsuchung des Autos fand die Polizei unter anderem Cannabis und Bargeld. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Fehrbellin (Ostprignitz-Ruppin) wurden demnach weitere Drogen gefunden. Ein Atemalkoholtest lieferte einen Wert von 0,7 Promille. Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen Verdachts des illegalen Drogenhandels und der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Führerschein wurde eingezogen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal