Sie sind hier: Home > Regional >

Mobilfunk: Kokert erneuert Forderung nach nationalem Roaming

Schwerin  

Mobilfunk: Kokert erneuert Forderung nach nationalem Roaming

13.02.2019, 14:35 Uhr | dpa

Mobilfunk: Kokert erneuert Forderung nach nationalem Roaming. Mobilfunkmast

In luftiger Höhe arbeiten zwei Männer an einem Mobilfunkmast. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv (Quelle: dpa)

Für Mobilfunknutzer in ländlichen Regionen zeichnet sich keine rasche Lösung des Funkloch-Problems ab. Wie der Fraktionsvorsitzende der CDU im Schweriner Landtag, Vincent Kokert, am Mittwoch mitteilte, gibt es in der Bundesregierung weiterhin keine Einigung auf ein nationales Roaming, bei dem sich Mobilfunknutzer - wie im Ausland schon üblich - in das beste bestehende Netz einwählen können. Während die Idee bei Digitalisierungsminister Andreas Scheuer (CSU) grundsätzlich auf offene Ohren gestoßen sei, werde die Gesetzesinitiative durch das SPD-geführte Bundesfinanzministerium blockiert. Mecklenburg-Vorpommern dringt seit langem auf eine hundertprozentige Mobilfunkversorgung in allen Regionen Deutschlands. Dazu wird die Landesregierung am Freitag in Berlin eine Bundesratsinitiative starten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal