Sie sind hier: Home > Regional >

Bauen im Schilf beschäftigt Kreistag in Greifswald

Benz  

Bauen im Schilf beschäftigt Kreistag in Greifswald

17.02.2019, 09:48 Uhr | dpa

Bauen im Schilf beschäftigt Kreistag in Greifswald. Schilfgürtel am Nepperminer See

Der Schilfgürtel am Nepperminer See, im Hintergrund der Seesteg Neppermin auf der Ostseehalbinsel Usedom. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv (Quelle: dpa)

Der Vorwurf der SPD-Fraktion im Kreistag von Vorpommern-Greifswald hat es in sich: Im geschützten Schilfgürtel am Nepperminer See auf Usedom soll Boden aufgeschüttet worden sein, um darauf private Ferienhäuser zu bauen. Etwa 800 Quadratmeter geschütztes Schilfbiotop seien vernichtet worden. Zu den neuen Grundstückseignern gehört Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU).

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag, Günther Jikeli, spricht von rechtswidrigem Baurecht, das vom Amt Usedom-Süd und dem damaligen Landkreis Ostvorpommern geschaffen wurde. Wegen dieser Formulierung habe Caffier ihn im Januar vor dem Landgericht Stralsund verklagt. Jikeli habe jetzt beantragt, die Klage abzuweisen. Es seien Kopien von Dokumenten aufgetaucht, die den Innenminister weiter belasten. Am Montag soll sich der Kreistag in Greifswald mit dem Thema befassen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal