Sie sind hier: Home > Regional >

Suche nach Fünfjähriger mit Booten, Tauchern, Hubschrauber

Guxhagen  

Suche nach Fünfjähriger mit Booten, Tauchern, Hubschrauber

18.02.2019, 06:02 Uhr | dpa

Suche nach Fünfjähriger mit Booten, Tauchern, Hubschrauber. Suche nach Fünfjähriger geht weiter

Polizeikräfte gehen am Ufer der Fulda an einem Absperrband vorbei. Foto: Uwe Zucchi (Quelle: dpa)

Bis zum Sonnenuntergang haben Polizei und Rettungskräfte am Montag nach einem vermissten Mädchen in Nordhessen gesucht. Dann wurde die Suche wegen zunehmend schlechter Lichtverhältnisse abgebrochen. Am Dienstag solle neu bewertet werden, wie es mit der Suche weitergehen soll, sagte ein Polizeisprecher. "Wir hatten heute auch Boote und Taucher im Einsatz." Die fünfjährige Kaweyar war am Sonntagnachmittag von einem Spielplatz in Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis) in der Nähe der Fulda verschwunden.

Am Montag waren nach Angaben der Polizei vier Boote von Wasserschutzpolizei, Technischem Hilfswerk und Feuerwehr auf dem Fluss unterwegs. "Es wurden insgesamt 14,5 Kilometer Flusslauf der Fulda abgesucht", teilte die Polizei mit. Zwei Sonargeräte wurden eingesetzt. Auch Taucher der Polizei standen bereit. Streifenwagen suchten parallel die Gegend ab. Die Fulda fließt direkt an dem Spielplatz vorbei, auf dem das Kind zuletzt gesehen wurde.

Die Mutter hatte die kleine Kaweyar am Sonntag gegen 15.30 Uhr aus den Augen verloren, seither ist das Kind verschwunden. Das Mädchen kann sich nach Polizeiangaben wegen einer leichten Behinderung nur eingeschränkt orientieren. Kaweyar hatte am Sonntag Geburtstag, der Spielplatzbesuch sei Teil der Feier gewesen, sagte der Sprecher.

Schon am Sonntag waren rund 280 Polizisten und Feuerwehrleute im Einsatz - unter anderem mit Rettungshunden und zwei Hubschraubern. Auch eine Bahnlinie und ein Tunnel wurden abgesucht, dafür wurde zeitweise der Bahnverkehr unterbrochen. Gegen Mitternacht wurde die Suche unterbrochen und morgens um 9.00 Uhr wieder aufgenommen. Das Mädchen ist etwa 1,20 Meter groß, schlank und hat braune halblange Haare. Es trug eine blaue Hose und ein pinkfarbenes T-Shirt.

In Hessen werden Erinnerungen wach an den Fall Aref. Der Fünfjährige verschwand am 4. April 2016 von einem Spielplatz in Wanfried im Werra-Meißner-Kreis und wurde bis heute nicht gefunden. Möglicherweise ist er in die Werra gefallen und ertrunken. Nach seinem Verschwinden war intensiv nach dem Jungen gesucht worden.

Neben der Suche mit einem Hubschrauber und Booten war damals auch der Wasserstand in einem Teil des Flusses abgesenkt worden. Sogar eine Sondersendung der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" zu vermissten Kindern hatte sich mit dem Verschwinden von Aref befasst. Die Polizei schloss zunächst auch "einen strafrechtlichen Hintergrund" nicht aus. Es gibt in diesem Fall aber keine neuen Erkenntnisse, wie die Polizei am Montag sagte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal