Sie sind hier: Home > Regional >

Unbekannte beschädigen Bagger für EUGAL-Gasleitung

Ferdinandshof  

Unbekannte beschädigen Bagger für EUGAL-Gasleitung

19.02.2019, 16:25 Uhr | dpa

Unbekannte beschädigen Bagger für EUGAL-Gasleitung. Polizei Blaulicht

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: H.- C. Dittrich/Archiv (Quelle: dpa)

Unbekannte haben auf einer Baustelle der neuen Erdgasleitung in Vorpommern mehrere Bagger beschädigt. Wie die Polizei am Dienstag in Anklam mitteilte, sind nach bisherigem Ermittlungsstand nahe Ferdinandshof (Vorpommern-Greifswald) bei vier Baggern unter anderem Fahrerscheiben eingeschlagen worden. Die Taten sollen in der Nacht zu Dienstag passiert sein, der Schaden wird auf rund 12 000 Euro geschätzt. Einige Bagger seien nicht arbeitsfähig.

Die Baustelle gehört zur Europäischen Gas-Anbindungsleitung (EUGAL), die Gas aus Lubmin - wo bisher die Rohrleitung Nordstream 1 aus Russland anlandet - künftig auch in Europa weiterverteilen soll. Über den Hintergrund der Tat war zunächst nichts bekannt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: