Sie sind hier: Home > Regional >

Rentner um mehr als 20 000 Euro betrogen

Harrislee  

Rentner um mehr als 20 000 Euro betrogen

20.02.2019, 19:17 Uhr | dpa

Rentner um mehr als 20 000 Euro betrogen. Kriminalität gegen Senioren

Eine Frau bedient einen Geldautomaten, im Hintergrund warnt ein Plakat vor "falschen Enkeln". Foto: Horst Ossinger/Archiv (Quelle: dpa)

Ein 89 Jahre alter Mann ist in Harrislee im Kreis Flensburg als Opfer des sogenannten Enkeltricks um mehr als 20 000 Euro betrogen worden. Der Rentner sei von Unbekannten am Telefon dazu gebracht worden, das Geld am Montag in bar an eine 20 bis 25 Jahre alte Frau zu übergeben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zuvor hätten die Täter dem 89-Jährigen sogar noch ein Taxi bestellt, das ihn zu seiner Bank in der Flensburger Innenstadt gefahren habe.

Einmal mehr warnte die Polizei in diesem Zusammenhang vor Anrufen falscher Polizisten und Enkel. Allein in Flensburg und Harrislee sei die Zahl in den vergangenen Wochen auf mehr als 100 gestiegen. Auch wenn die Täter in den meisten Fällen keinen Erfolg hätten, baten die Ermittler, "dass ältere Angehörige, Bekannte und Nachbarn immer wieder auf diese perfide Masche hingewiesen und gewarnt werden".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: