Sie sind hier: Home > Regional >

Ostritz plant weiteres Friedensfest gegen Rechtsextreme

Ostritz  

Ostritz plant weiteres Friedensfest gegen Rechtsextreme

27.02.2019, 14:27 Uhr | dpa

Im Ostritz an der deutsch-polnischen Grenze formiert sich erneut Widerstand gegen ein Treffen von Neonazis. Mit einem Friedensfest wollen die Bürger des ostsächsischen Ortes vom 21. bis 23. März ein Zeichen für Demokratie, Weltoffenheit, Toleranz und Frieden setzen, sagte Michael Schlitt, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Begegnungszentrums (IBZ) St. Marienthal am Mittwoch in Ostritz. Rund um den Markt soll es dann zum dritten Mal ein Friedensfest geben. Schlitt sprach von einem "parteiübergreifenden Fest aus der Mitte der Gesellschaft heraus". An drei Tagen sollen mehr als 150 Akteure ein Festprogramm gestalten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: