Sie sind hier: Home > Regional >

Verkehrskontrolle: Polizist soll Mann getreten haben

Plettenberg  

Verkehrskontrolle: Polizist soll Mann getreten haben

28.02.2019, 16:37 Uhr | dpa

Verkehrskontrolle: Polizist soll Mann getreten haben. Polizei

Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/Archiv (Quelle: dpa)

Bei einer außer Kontrolle geratenen Verkehrskontrolle im sauerländischen Plettenberg soll ein Polizeibeamter einen Mann körperlich angegriffen haben. Ein Handy-Video, das derzeit in den sozialen Netzwerken kursiere, zeige aber "nur eine kurze Sequenz und bildet nicht den Gesamtsachverhalt ab", teilte die Polizei im Märkischen Kreis am Donnerstag mit. Ein Sprecher der Behörde sagte auf Anfrage, in dem Ausschnitt sei zu sehen, wie ein Beamter einen Mann gegen das Bein trete. Weitere Angaben wurden zunächst nicht gemacht.

Das Video sei zur strafrechtlichen Prüfung an die Staatsanwaltschaft Hagen übersandt, das gesamte Verfahren zur Wahrung der Neutralität an die dortigen Ermittlungsbehörden abgegeben worden.

Die Kontrolle am Dienstag war laut Polizei eskaliert. Der 23-jährige Fahrer habe zunächst sämtliche Anhaltezeichen des hinter ihm fahrenden Streifenwagens ignoriert, eine "Substanz" sei aus dem Fenster entsorgt worden, berichtete die Polizei. Zwei der fünf Insassen zwischen 21 und 25 Jahren hätten sich dann "äußerst aggressiv" verhalten, einer habe die Beamten beschimpft und bedroht. Nur mithilfe von Verstärkung habe man die Männer unter Kontrolle bringen können. Die Polizei hatte zuerst mitgeteilt, sie ermittele wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Nun werde der Polizei aber vorgeworfen, unangemessen vorgegangen zu sein, sagte der Sprecher der Kreisbehörde. Man nehme die Kritik ernst und sei "an einer sachlichen Aufklärung des Vorfalls interessiert".

Zugleich wurde das Smartphone des Beifahrers beschlagnahmt, der das Video anfertigte. "Ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Kunsturhebergesetz sowie Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes wurde eingeleitet", hieß es in der Polizei-Mitteilung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal