Sie sind hier: Home > Regional >

150 Polizisten durchsuchen Räume von Hansa-Anhängern

Neubrandenburg  

150 Polizisten durchsuchen Räume von Hansa-Anhängern

05.03.2019, 11:09 Uhr | dpa

150 Polizisten durchsuchen Räume von Hansa-Anhängern. Blaulicht auf Polzei-Fahrzeug

Blaulicht auf Polzei-Fahrzeug. Foto: Jens Büttner/Archiv (Quelle: dpa)

Rund 150 Polizisten haben am Dienstagmorgen wegen dutzender Graffitistraftaten 16 Objekte in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Berlin durchsucht. Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg legt den 13 Beschuldigten aus der Fanszene des FC Hansa Rostock mindestens 37 Straftaten zur Last, sagte ein Sprecher der Bundespolizei, die die Ermittlungen führt. Dabei soll es um Sprühereien an Zügen und Bahnanlagen gehen. In Mecklenburg-Vorpommern fanden die Durchsuchungen dem Sprecher zufolge in Rostock und den Landkreisen Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald statt. Weitere Details sollten im Laufe des Tages bekannt gegeben werden. Die Bundespolizei Rostock ermittele seit 2017 gegen die Beschuldigten. Zuvor hatten regionale Medien berichtet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal