Sie sind hier: Home > Regional >

Streit um Kamera-Überwachung des Marienplatz beigelegt

Schwerin  

Streit um Kamera-Überwachung des Marienplatz beigelegt

12.03.2019, 11:56 Uhr | dpa

Streit um Kamera-Überwachung des Marienplatz beigelegt. Überwachungskamera

Am Marienplatz in Schwerin hängt eine Überwachungskamera. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv (Quelle: dpa)

Der wochenlange Streit zwischen der Polizei und dem Landesdatenschützer um die Datensicherheit bei der Kamera-Überwachung des Schweriner Marienplatzes ist beigelegt. Der Landesdatenschutzbeauftragte Heinz Müller hat seinen Eilantrag vor dem Schweriner Verwaltungsgericht für erledigt erklärt, wie er am Dienstag mitteilte. Die Polizei habe nachgegeben und neue Technik beschafft. "Die Polizei hat plausibel gemacht, dass die Aufnahmen neuerdings bei der Übertragung per Funk verschlüsselt werden." Müller hatte die Überwachung am 1. Februar untersagt, weil er den Datenschutz nicht ausreichend berücksichtigt sah. Die Polizei hielt sich nicht daran, so dass die Sache schließlich vor Gericht landete.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal