Sie sind hier: Home > Regional >

Nach nächster Niederlage im Abstiegskampf: Heldt stützt Doll

Augsburg  

Nach nächster Niederlage im Abstiegskampf: Heldt stützt Doll

16.03.2019, 20:00 Uhr | dpa

Nach nächster Niederlage im Abstiegskampf: Heldt stützt Doll. Horst Heldt

Horst Heldt, Manager von Hannover 96, bei einem Spiel. Foto: Fabian Sommer/Archiv (Quelle: dpa)

Nach dem nächsten Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt denkt Hannovers Manager Horst Heldt nicht an einen neuen Impuls auf der Trainerposition. "Bei mir ist das komplett ausgeschlossen. Wir haben, als wir das gemeinsam entschieden haben, gesagt, wir gehen mit Thomas Doll auf jeden Fall über anderthalb Jahre. Und auch wenn der Worst Case eintritt, dann wollen wir mit Thomas Doll wieder aufsteigen. So ist es zumindest miteinander besprochen worden", sagte Heldt nach dem 1:3 am Samstag beim FC Augsburg.

Doll hatte die Niedersachsen Ende Januar als Nachfolger von André Breitenreiter übernommen. Zuletzt gab es fünf Niederlagen nacheinander. "Ich werde das, was man miteinander besprochen hat, einhalten", sagte Heldt. "Thomas hat die Mannschaft in einem nicht leichten Augenblick übernommen. Er ist mega-engagiert, lebt das vor, gibt nicht auf." Die Niedersachsen sind Tabellenvorletzter und könnten am Sonntag auf den letzten Tabellenplatz zurückfallen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal