Sie sind hier: Home > Regional >

Verband fordert Änderungen bei EU-Urheberrechtsreform

Leipzig  

Verband fordert Änderungen bei EU-Urheberrechtsreform

18.03.2019, 12:57 Uhr | dpa

In der Diskussion um die Reform des EU-Urheberrechts fordert der Bibliotheksverband BID die Überarbeitung von zwei umstrittenen Passagen. Die Artikel 11 und 13 der geplanten Novelle müssten neu gefasst werden, um einen freien Zugang zu Informationen zu gewährleisten, sagte BID-Präsident Heinz-Jürgen Lorenzen am Montag zum Auftakt des Bibliothekskongresses 2019 in Leipzig. Bei der Ende März geplanten Abstimmung im EU-Parlament sollten diese beiden Passagen daher ausgenommen werden, sagte Lorenzen.

Um das EU-Urheberrecht gibt seit Monaten Diskussionen. Vor allem Artikel 13 erhitzt die Gemüter. Er verpflichtet Internetplattformen zu einem stärkeren Schutz von Urheberrechten. Kritiker fürchten, dass dies zum Einsatz von sogenannten Upload-Filtern führen wird - Inhalte also in einem automatisierten und fehleranfälligen Verfahren massenhaft blockiert werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal