Sie sind hier: Home > Regional >

Mit Gewalt Miete eingetrieben: Fünf Jahre Haft

Frankfurt am Main  

Mit Gewalt Miete eingetrieben: Fünf Jahre Haft

19.03.2019, 15:35 Uhr | dpa

Weil sie bei einem Mitbewohner mit Tritten, Schlägen und einem Messer Mietrückstände eintreiben wollten, sind zwei Brüder am Dienstag vom Landgericht Frankfurt zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Der jüngere Angeklagte (32) erhielt fünf Jahre und drei Monate Haft, der ältere und noch nicht vorbestrafte Bruder drei Jahre.

Beide waren im April 2017 in die neue Wohnung eines früheren Mitbewohners in Kelkheim (Main-Taunus-Kreis) eingedrungen. Sie hatten laut Gericht dem Kontrahenten und einem Bekannten unter anderem damit gedroht, ihm die Ohren und die Fußzehen abzuschneiden, falls er nicht die angeblich noch ausstehenden 1000 Euro Mietschulden bezahlen werde. Tage später zahlte das Opfer 50 Euro. Das Gericht wertete die Tat deshalb lediglich als Versuch, was zu den relativ milden Strafen beigetragen habe, erläuterte der Vorsitzende Richter. Gleichwohl sei das Vorgehen besonders bei dem jüngeren Bruder aufgrund massiver Vorstrafen und jahrelanger Haft in seinem Heimatland Polen besonders verwerflich.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal