Sie sind hier: Home > Regional >

Gericht befasst sich mit verweigertem Moschee-Besuch

Rendsburg  

Gericht befasst sich mit verweigertem Moschee-Besuch

22.03.2019, 10:24 Uhr | dpa

Gericht befasst sich mit verweigertem Moschee-Besuch. Das Gebäude des Oberlandesgerichts Schleswig-Holstein

Das Gebäude des Oberlandesgerichts Schleswig-Holstein. Foto: Markus Scholz/Archiv (Quelle: dpa)

Sie hatten ihrem Sohn einen Moscheebesuch im Rahmen des Schulunterrichts untersagt - nun haben die Eltern im Streit darüber das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht eingeschaltet. "Die Sache ist nicht ganz einfach", sagte Gerichtssprecherin Frauke Holmer am Freitag. Zunächst müsse ein Richter entscheiden, ob eine Beschwerde gegen die Entscheidung des Amtsgerichts Meldorf überhaupt zulässig ist, denn das gegen die Eltern verhängte in Höhe von 50 Euro unterschreite die Grenze von 250 Euro. Mit einer Entscheidung sei in den kommenden zwei Wochen zu rechnen. Zuvor hatten die "Kieler Nachrichten" (Freitagausgabe) berichtet.

Im Juli 2018 hatte das Amtsgericht Meldorf entschieden, dass die Eltern des Schülers 50 Euro Bußgeld zahlen müsse, weil sie ihrem Sohn im Juni 2016 einen Moscheebesuch im Rahmen des Schulunterrichts untersagten.

Nach Ansicht der Meldorfer Richterin war der Besuch im Rahmen des Erdkundeunterrichts eines Rendsburger Gymnasiums für die konfessionslosen Eltern zumutbar. Bei dem kurzen Besuch habe es sich nicht um Religionsunterricht gehandelt. Es habe währenddessen keine Indoktrination und keine Werbung für den Islam gegeben. Die Richterin berief sich auf Urteile des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesverwaltungsgerichts.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal