Sie sind hier: Home > Regional >

Urteil gegen mutmaßliche "Fake-Shop"-Betreiber erwartet

Frankfurt am Main  

Urteil gegen mutmaßliche "Fake-Shop"-Betreiber erwartet

25.03.2019, 01:21 Uhr | dpa

Im Prozess um betrügerische Geschäfte im Internet wird heute das Urteil des Landgerichts Frankfurt erwartet. Auf der Anklagebank sitzen drei Männer im Alter zwischen 32 und 55 Jahren. Sie sollen der Anklage zufolge als Betreiber eines sogenannten Fake-Shops mindestens 9300 Kunden geschädigt haben. Die Kunden zahlten rund vier Millionen Euro Vorkasse für Elektroartikel und Küchengeräte, die es in Wirklichkeit gar nicht gab. Die Staatsanwaltschaft beantragte deshalb Haftstrafen von viereinhalb und vier Jahren sowie für den jüngsten Angeklagten eine Bewährungsstrafe wegen Beihilfe. Die Strafanträge der Verteidiger lagen erheblich darunter.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal