Sie sind hier: Home > Regional >

Polizei sucht mit Plakaten nach Mutter von totem Säugling

Norderstedt  

Polizei sucht mit Plakaten nach Mutter von totem Säugling

28.03.2019, 10:14 Uhr | dpa

Polizei sucht mit Plakaten nach Mutter von totem Säugling. Trauerkerze nach Babyleichenfund

Blumen und eine Kerze liegen und stehen an einem Waldstück hinter einer Schule. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv (Quelle: dpa)

Knapp eine Woche nach dem Fund einer Babyleiche in Glinde suchen Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt mit Plakaten nach der Mutter des Kindes. Ermittler haben dem toten Jungen den Namen Leander gegeben. "Wir nehmen an, dass Leanders Mutter sich in einer für sie ausweglosen Situation befunden hat und dringend Hilfe benötigt", heißt es auf dem am Donnerstag veröffentlichten Plakat. Die Ermittler bitten um Hinweise auf Frauen, "deren Wesen sich im Laufe der letzten Monate verändert hat" - die beispielsweise auffällig an Gewicht zu- oder abgenommen hätten.

Schüler des Glinder Gymnasiums hatten das tote Baby am 22. März in einem Waldstück hinter dem Schulgelände gefunden. Der kleine Junge, der nach Angaben von Gerichtsmedizinern etwa zwei Monate zu früh auf die Welt gekommen war, war in ein blaues Handtuch gewickelt gewesen. Ob das Kind bei der Geburt gelebt hat, teilte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht mit.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal