Sie sind hier: Home > Regional >

Vereinsheim durch groben Unfug abgebrannt: Mann gesteht

Heimbach  

Vereinsheim durch groben Unfug abgebrannt: Mann gesteht

28.03.2019, 17:26 Uhr | dpa

Durch groben Unfug mit einer Silvesterrakete sollen vier junge Männer in einem Eifeldorf ein Vereinsheim abgebrannt haben. Ein Tatverdächtiger legte nach Polizeiangaben von Donnerstag nach dem Feuer im Januar jetzt ein Geständnis ab: Nach dem Zünden einer Rakete in einer Papiertonne sei der Inhalt in Brand geraten, und die Flammen hätten auf das Clubhaus übergegriffen. Das Gebäude am Sportplatz war fast vollständig abgebrannt. Der Schaden wurde auf 180 000 Euro geschätzt. Insgesamt sollen vier 19 Jahre alte Tatverdächtige durchs Dorf gezogen sein, die Reste des Silvesterfeuerwerks gezündet und dabei auch Böller durch gekippte Fenster geworfen haben. Die anderen Verdächtigen bestritten die Tat.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal