Sie sind hier: Home > Regional >

Bremen erinnert an Opfer der Gladbecker Geiselnahme

Bremen  

Bremen erinnert an Opfer der Gladbecker Geiselnahme

30.03.2019, 03:09 Uhr | dpa

Bremen erinnert an Opfer der Gladbecker Geiselnahme. Gladbecker Geiseldrama

Der Wagen mit den Geiselnehmern wird am 18.08.1988 in Köln von Journalisten umringt. Foto: Hartmut Reeh/Archivbild (Quelle: dpa)

Rund 30 Jahre nach dem Gladbecker Geiseldrama richtet Bremen heute einen Erinnerungsort für die drei Todesopfer ein. Auf ihrer mehrtägigen Irrfahrt im August 1988 hatten die Geiselnehmer Dieter Degowski und Hans-Jürgen Rösner auch einen Bus im Bremer Stadtteil Huckelriede gekapert.

Ein Gedenkstein an der Haltestelle erinnert an die getöteten Businsassen Silke Bischoff und Emanuele di Giorgio sowie an den Polizisten Ingo Hagen, der bei einem Verkehrsunfall umkam. An der Einweihung nehmen Bremens Bürgermeister Carsten Sieling und Parlamentspräsidentin Antje Grotheer (beide SPD) teil.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal