Sie sind hier: Home > Regional >

Unternehmen erhält Brief mit womöglich giftiger Substanz

Emlichheim  

Unternehmen erhält Brief mit womöglich giftiger Substanz

04.04.2019, 17:13 Uhr | dpa

Das Landeskriminalamt untersucht einen Brief mit einem möglicherweise giftigen Pulver, der bei einem Unternehmen in Emlichheim (Kreis Grafschaft Bentheim) eingegangen ist. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte, waren zwei Mitarbeiterinnen des Betriebes, der Kartoffeln und Erbsen verarbeitet, mit der Substanz in Berührung gekommen. Feuerwehrleute reinigten die Frauen. Hinweise darauf, dass sie vergiftet wurden, gab es zunächst nicht. Der Verwaltungstrakt wurde vorübergehend evakuiert.

Weitere Untersuchungen sollen nun die Experten des Landeskriminalamtes übernehmen. Mit einem Ergebnis sei in dieser Woche nicht mehr zu rechnen, sagte der Sprecher. Zum Inhalt des Briefes wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal