Sie sind hier: Home > Regional >

Brennende Leiche in Park: Spuren deuten auf Suizid

Remscheid  

Brennende Leiche in Park: Spuren deuten auf Suizid

10.04.2019, 12:24 Uhr | dpa

Brennende Leiche in Park: Spuren deuten auf Suizid. Blaulicht auf Polizei-Fahrzeug

Blaulicht auf Polzei-Fahrzeug. Foto: Jens Büttner/Archiv (Quelle: dpa)

Der auf einer Parkbank in Remscheid verbrannte Mann hat sich den Ermittlern zufolge selbst angezündet. "Wir sind uns relativ sicher, dass es sich um einen Suizid handelt", sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Der Tote sei inzwischen identifiziert. Es handele sich um einen 64-jährigen Mann aus Remscheid. Er habe den Park ausgewählt und vermutlich Brandbeschleuniger verwendet, um sich selbst zu verbrennen. Die Obduktion habe ergeben, dass er tatsächlich den Flammen zum Opfer gefallen sei. Hinweise auf ein Verbrechen gebe es nicht.

Die Feuerwehr war am Dienstag zu einem Brand in den Park gerufen worden. Die stark verbrannte Leiche entdeckten die Einsatzkräfte erst, als sie die Flammen beinahe gelöscht hatten. Es handele sich nicht um den suizidgefährdeten Vermissten, der am Vorabend in Remscheid mit Hubschraubereinsatz intensiv gesucht worden war, hieß es am Mittwoch.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal