Sie sind hier: Home > Regional >

Schleuser gestoppt: Zwölf Iraker im Laderaum

Waldmünchen  

Schleuser gestoppt: Zwölf Iraker im Laderaum

15.04.2019, 17:35 Uhr | dpa

Schleuser gestoppt: Zwölf Iraker im Laderaum. Polizeikelle

"Halt Polizei" steht auf einer Polizeikelle. Foto: Daniel Karmann/Archiv (Quelle: dpa)

Die Bundespolizei hat eine Schleuserfahrt mit zwölf Irakern gestoppt. Der türkische Kleintransporter sei am Samstag von Tschechien nach Deutschland eingereist, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Bei einer Kontrolle im oberpfälzischen Landkreis Cham entdeckten die Beamten sieben Männer, drei Frauen und zwei Jugendliche im Laderaum. Der 47-jährige Fahrer gab bei der Vernehmung an, er sei in Istanbul als Schleuser angeheuert worden und sollte pro Person 1000 Euro erhalten. Die Geschleusten zahlten laut Ermittlungen bis zu 12 000 US-Dollar pro Person.

Die Türen zum Laderaum seien mit unbeschädigten Plomben des türkischen Zolls versiegelt gewesen. Die Türen hätten sich aber ohne Beschädigung der Plomben öffnen lassen, teilte die Bundespolizei mit. Alle zwölf Iraker hätten Schutzersuchen gestellt. Die zehn Erwachsenen kamen in ein Erstaufnahmelager in Regensburg, die beiden Jugendlichen in eine Jugendhilfeeinrichtung in der Oberpfalz, der Fahrer in Untersuchungshaft.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal